BG|BRG Villach St.Martin | Landeswettbewerb der 38. Österreichischen Physikolympiade 2019
13290
post-template-default,single,single-post,postid-13290,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Landeswettbewerb der 38. Österreichischen Physikolympiade 2019

Landeswettbewerb der 38. Österreichischen Physikolympiade 2019

Unsere Schule war am 2. und 3. April 2019 Austragungsort des Landeswettbewerbes der 38. Österreichischen Physikolympiade. Vier Jungphysikerinnen und vier Jungphysiker traten am 2. April 2019 in diesem vierstündigen theoretischen und experimentellen Wettkampf gegeneinander an. Bei den theoretischen Beispielen rauchten die Köpfe. Ob Forschungs-U-Boot, Halterungen für die Oberleitung einer Straßenbahn oder Linsen in unterschiedlichsten Situationen, theoretisch wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einiges abverlangt. Zusätzlich war bei der Untersuchung des Schwingungsverhaltens eines Fadenpendels in Luft und in Wasser experimentelles Geschick gefragt.

Bei der Siegerehrung am 3. April 2019 freuten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die wertvollen Buch- und Sachpreise. Als Ehrengast durften wir Frau Gemeinderätin Isabella Rauter bei uns begrüßen. Für die musikalische Umrahmung der Siegerehrung sorgte unsere Oberstufenband unter der Leitung von Herrn Prof. Nowak.

Der Sieg und damit die Goldmedaille ging an Florian Moll (BG/BRG Mössigerstraße). Er qualifizierte sich damit auch für den ersten Teil des Bundeswettbewerbs Ende April in Linz. Rohan Walia (BG/BRG Villach – St. Martin) erreichte den zweiten Platz. Er erhielt dafür eine Silbermedaille und wird unsere Schule beim ersten Teil des Bundeswettbewerbs in Linz vertreten. Ebenfalls mit einer Silbermedaille ausgezeichnet wurde Joensuu Miro (BG/BRG Villach – St. Martin), der den 3. Platz belegte. Mit Simon Gfreiner schaffte es ein weiterer Teilnehmer unserer Schule als Fünfter in die Medaillenränge. Er erhielt für seine Leistung eine Bronzemedaille. Marita Berger verpasste die Preisränge ganz knapp und erhielt ein Anerkennungsdiplom.

 

 

 

 

 

 

Wir danken unserem Sponsor für die großzügige finanzielle Unterstützung: