BG|BRG Villach St.Martin | Hausordnung
322
page-template-default,page,page-id-322,page-child,parent-pageid-309,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
 

Hausordnung

Einleitung

Die Hausordnung wurde von Eltern, LehrerInnen und SchĂŒlerInnen gemeinsam mit dem Ziel ausgearbeitet, Grundlagen fĂŒr eine erfolgreiche Zusammenarbeit und ein gutes Schulklima zu schaffen. Diese von Eltern, LehrerInnen und SchĂŒlerInnen erarbeiteten Regeln sind fĂŒr uns alle verbindlich. Wenn wir sie ĂŒbertreten, schaden wir uns allen. Deshalb enthĂ€lt die Hausordnung auch Richtlinien, nach denen wir zur Verantwortung gezogen werden.

Wohlbefinden und Sicherheit

LehrerInnen und SchĂŒlerInnen:
Wir grĂŒĂŸen einander, verhalten uns hilfsbereit und rĂŒcksichtsvoll und gestalten das Zusammenleben fĂŒr uns alle angenehm. FĂŒr uns ist es selbstverstĂ€ndlich, keine die Sicherheit gefĂ€hrdenden GegenstĂ€nde, keinen Alkohol und keine Drogen (auch nicht Snooze) in die Schule mitzunehmen. Wir achten auf umweltbewusstes Verhalten, vermeiden unnötigen MĂŒll und fĂŒhren Abfalltrennung durch. Wir halten uns an das strikte Verbot des Konsums jeglicher Tabakwaren, auch von E-Shishas, auf unserem SchulgelĂ€nde.

SchĂŒlerInnen:
Um die Sicherheit zu gewÀhrleisten, ist eine Pausenordnung erforderlich:

  • Wir verwenden Stiegen, TreppengelĂ€nder, Heizkörper und FensterbĂ€nke nicht als Sitzgelegenheiten.
  • Aus GrĂŒnden der Sicherheit fĂŒr SchĂŒlerInnen und PassantInnen öffnen wir die Fenster in den UnterrichtsrĂ€umen nur im Beisein von LehrerInnen. Auf keinen Fall werfen wir GegenstĂ€nde aus den Fenstern.
  • Wir unterlassen das Herumtollen im SchulgebĂ€ude.
  • Musik hören wir nur im gegenseitigen Einvernehmen und in ZimmerlautstĂ€rke.
  • Wir schließen keine privaten ElektrogerĂ€te ohne Bewilligung an das Netz an.
  • Wir verhalten uns rĂŒcksichtsvoll auf Stiegen, wir gehen auf der rechten Seite.
  • Die SonderunterrichtsrĂ€ume, die Turnhalle und die Sportanlage betreten wir nur im Beisein oder mit Erlaubnis eines Lehrers oder einer Lehrerin.
  • Wir stellen uns beim Buffet in einer Reihe an.

Wir achten auf Sauberkeit im Schulhaus, tragen Hausschuhe (keine Turn- oder Straßenschuhe) und behandeln alle EinrichtungsgegenstĂ€nde und GerĂ€te mit Sorgfalt.
Wir achten auch auf saubere Kleidung; bei unangemessener Kleidung obliegt es den LehrerInnen, die SchĂŒlerInnen diesbezĂŒglich anzusprechen.
Wir verstehen unsere Klasse als Lebensraum und gestalten sie in Absprache mit dem Klassenvorstand und der Direktion.
Wir geben das Fahrrad in den FahrradstÀnder vor dem Haus.
Wir sind selbst fĂŒr die Einhaltung der Sauberkeit in unserer Klasse verantwortlich und mĂŒssen etwaige Verunreinigungen nach dem LĂ€uten selbst beseitigen. Die LehrerInnen sind fĂŒr den ordnungsgemĂ€ĂŸen Zustand mitverantwortlich. Das Reinigungspersonal ist fĂŒr die Reinigung, nicht aber fĂŒr die MĂŒllentsorgung zustĂ€ndig.
BeschÀdigungen im Klassenraum oder Gangbereich, die die Sicherheit von Personen gefÀhrden können (kaputte Steckdosen, Schalter, Tafel, Glasbruch, etc.), melden wir SOFORT in der Direktion oder beim Schulwart.

Der Keller ist kein Aufenthaltsraum – er dient nur zum Umkleiden und ist danach sofort zu verlassen.

Bitte um VerstÀndnis: Aufgrund der Neuerrichtung der Mehrzweckhalle ist keine direkte Schulzufahrt möglich. Bitte die ParkplÀtze im Bereich der TennisplÀtze nutzen.

Arbeitshaltung

Eltern und LehrerInnen:
Wir halten die SchĂŒlerInnen an, gewissenhaft zu arbeiten und unterstĂŒtzen sie dem Alter entsprechend bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und dem Erreichen der jeweiligen Lernziele.

SchĂŒlerInnen und LehrerInnen:
Wir erscheinen pĂŒnktlich zum Unterricht. Wir verschieben TĂ€tigkeiten, die nicht zum Unterricht gehören, wie z.B. Essen, Trinken, Kaugummi kauen, Schminken etc., in die Pause. WĂ€hrend des Unterrichts haben wir das Handy ausgeschaltet (nicht lautlos!) in der Schultasche, auch keine Kopfhörer im Ohr oder umgehĂ€ngt. Vor dem Unterricht und wĂ€hrend der Pause darf das Handy ausschließlich nur fĂŒr dringende Anrufe verwendet werden! Bei Nichteinhaltung wird das Handy abgenommen und nach der letzten Unterrichtsstunde rĂŒckerstattet und im Wiederholungsfall nur mehr an die Eltern ausgehĂ€ndigt. (Gesundheitsrisiko!)

Das Trinken von Wasser bzw. Mineralwasser wÀhrend des Unterrichts ist erlaubt.

SchĂŒlerInnen:
Wir beteiligen uns aktiv am Unterricht, kommen unseren Verpflichtungen gewissenhaft nach und befolgen die Anordnungen der Direktorin, der LehrerInnen, SekretÀrinnen und Schulwarte.
Wir geben Informationen seitens der Schule an die Eltern verlĂ€sslich weiter; geforderte Unterschriften bringen wir pĂŒnktlich.
Wir verwenden eigene Laptops (oder andere mobile GerÀte) im Unterricht nur mit Genehmigung der unterrichtenden Lehrkraft. Wir machen keine Ton- und Bildaufnahmen ohne Einwilligung der betreffenden Person. Es ist zudem strengstens verboten Ton- und Bildaufnahmen aus dem schulischen Umfeld ohne Genehmigung der Direktion öffentlich zugÀnglich zu machen.
Sollte der Lehrer am Beginn der Unterrichtsstunde nicht zum Unterricht erscheinen, melden wir ihre/seine Abwesenheit im Sekretariat.
Wir schließen die TĂŒre des Klassenraums unmittelbarnach dem LĂ€uten.
In unterrichtsfreien Stunden verhalten wir uns besonders rĂŒcksichtsvoll und ruhig.
OberstufenschĂŒlerInnen dĂŒrfen bis auf Widerruf im zweiten Stock an den dafĂŒr vorgesehenen Tischen arbeiten, die Unterstufen im ersten.
Im Krankheitsfall wird die Schule von unseren Eltern möglichst am ersten Tag informiert. Die Entschuldigung bringen wir unaufgefordert spÀtestens in der nÀchsten Klassenvorstandsstunde.

Als nicht eigenberechtigte SchĂŒlerInnen dĂŒrfen wir nur nach RĂŒcksprache mit den Eltern vom Unterricht entlassen werden. Unabgemeldetes Entfernen (Weggehen) vom Unterricht wird als unentschuldigte Fehlstunde vermerkt. Wir verlegen außerschulische Termine (z.B.: Arzttermine, Fahrstunden, etc.) möglichst in die unterrichtsfreie Zeit.

MĂŒssen wir einen Arzttermin wĂ€hrend der Unterrichtszeit wahrnehmen, bringen wir in Vorhinein das Ersuchen um Entlassung vom Unterricht.
In der Mittagspause dĂŒrfen wir das SchulgebĂ€ude verlassen.
Wir (LehrerInnen, Eltern, SchĂŒlerInnen) sind an einer gut funktionierenden Schulpartnerschaft interssiert und fĂŒhlen uns mitverantwortlich. Unsere Zusammenarbeit basiert auf gegenseitigem Vertrauen.
Maßnahmen bei VerstĂ¶ĂŸen gegen die Hausordnung sind im Maßnahmenkatalog geregelt, der ein integrierter Bestandteil der Hausordnung ist.