BG|BRG St.Martin Abendschule | Schulordnung
56
page,page-id-56,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Schulordnung

Schulordnung

Folgende Schulordnung wurde vom Schulgemeinschaftsausschuss erarbeitet und beschlossen:

1. Jede Änderung der Anschrift des Studierenden sowie des Arbeitsplatzes ist dem Klassenvorstand und dem Sekretariat mitzuteilen.

2. Jeder Studierende hat die Pflicht, am Unterricht in allen Gegenständen sowie anderen Lehrveranstaltungen regelmäßig teilzunehmen und zu den Unterrichtsstunden pünktlich zu erscheinen (aus Rücksichtnahme auf die gemeinsame Arbeit).

3. Krankheit oder eine andere länger als eine Woche dauernde Verhinderung am Schulbesuch ist dem Klassenvorstand zu melden.

4. Erkrankt ein Studierender an einer meldepflichtigen Krankheit, so ist dies der Leitung der Schule sofort mitzuteilen. Der Studierende hat der Schule so lange fernzubleiben, als die Gefahr einer Übertragung besteht. Das Gleiche gilt für den Fall, dass in der Familie oder im Haushalt des betreffenden Studierenden eine solche Krankheit auftritt, die eine Übertragung auf andere befürchten lässt.

5. Bleibt ein Studierender zwei Wochen ohne schriftliche oder mündliche Mitteilung dem Unterricht fern, erhält er eine schriftliche Aufforderung, sein Fernbleiben aufzuklären. Kommt der Studierende dieser Aufforderung nicht innerhalb zweier Wochen nach, so wird er gestrichen. Wer nicht mehr am Unterricht teilnehmen will, hat dies der Direktion der Schule bekannt zu geben (Abmeldeformular).

6. Der Ausschluss eines Studierenden kann von der Lehrerkonferenz beschlossen werden, wenn sich der Studierende eines Vergehens schuldig gemacht hat, welches das Ansehen der Schule schwer schädigt. Gegen die Entscheidung der Lehrerkonferenz kann der Studierende beim Landesschulrat für Kärnten Berufung einlegen.

7. Jede Beschädigung oder Beschmutzung der Schulräume, Schulgeräte und Lehrmittel ist untersagt. Wer das Eigentum der Schule beschädigt, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet.

8. Das Rauchen ist nur im Bereich der aufgestellten Aschenbecher im Schulhof gestattet, jedoch in allen Gängen, Toiletten und Unterrichtsräumen sowie im Aufenthaltsraum verboten. Zigarettenkippen sind ausschließlich in den Aschenbechern (nicht im Kanal, in der Wiese etc.) zu entsorgen.

9. Alle Prüfungstermine werden von der Direktion auf dem schwarzen Brett“ angeschlagen. Es ist die Verpflichtung des Studierenden, diese Termine wahrzunehmen und sich über den genauen Zeitpunkt zu informieren. Anmeldeschluss für Kolloquien (mittels Anmeldeformular) und Einstufungsprüfungen ist eine Woche vor Beginn der Prüfungswoche.

10. Der Haupteingang ist ab 20 Uhr geschlossen. Ein Offenhalten durch Keile oder durch eine Veränderung des Schließmechanismus ist nicht gestattet.

11. Die Studierenden sind hei vorzeitiger Abmeldung verpflichtet die Schulbücher
zurückzugeben, ausgenommen Bücher im Wert des Selbstbehaltes.

12. Aus Gründen der Sparsamkeit wird auf ökonomischen Umgang mit Strom, Licht und
Wärme hingewiesen (Energiesparen).

13. Während des Unterrichts besteht ein absolutes Handyverbot.